Kurz nach Ostern war ich für ein paar Tage auf Norderney. Auf der Nordseeinsel gibt es einen feinen 9-Loch-Platz, der in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts entstanden und damit einer der ältesten Plätze Deutschlands ist. Zu Beginn ging es hier zwar nur über drei Löcher, doch in der Zwischenzeit sind immerhin neun daraus gemacht worden. Kurz gesagt: Es ist ein großer Spaß, hier den weißen Ball durch die Dünen zu treiben!

Viel ursprünglicher kann Golf in Deutschland nicht werden, mehr Linkscharakter ist kaum zu finden. Auch wenn Budersand sicher einen weitaus höheren Pflegestandard hat und vermutlich eine deutlich kleinere Kanninchenpopulation beherbergt, die den Norderneyer Platz doch sichtbar fest in den Pfoten hat: Wenn man das Gefühl von Schottland in Deutschland haben möchte, scheint mir Norderney der bessere Ort zu sein. Es fühlt sich insgesamt natürlicher und selbstverständlicher an, hier zu spielen.

Aber das ist natürlich alles Geschmacksfrage. Sicher ist: Auf Norderney habe ich das Konzept cycgo einem ersten persönlichen Test unterzogen. Auf dem Rad zum Golf, die Schläger sind dabei. Ganz klares Ergebnis ist, dass das Mitführen der Tasche auf dem Rücken keine gute Idee ist. Auch wenn ich nur mit stark reduziertem Satz unterwegs war, konnte ich die Unbequemlichkeit dieses Ansatzes schon bei nur wenigen Kilometern nicht ignorieren. Zugegebenermaßen war das aber auch nie wirklich die Idee für die cycgo-Reise. Mal sehen, wie sich die Packsackvariante im Alltag schlagen wird.

Kommentare   

#1 Andreas B 2018-08-09 07:18
Verrückte Idee. Muss man erstmal drauf kommen. Aber wer, wenn nicht du? Wenn du auf dem Heikosweg einen Fried Marsbar siehst, lasse ihn nicht am Wegesrand liegen...
Zitieren
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok