Auf der Etappe von Fort William nach Fort Augustus ist tatsächlich nichts passiert.

Ich sah den See vor lauter Bäumen nicht.

Und ich passierte die vielleicht blödesten Fahrradgatter, die ich je gesehen habe.

Drittens war vielleicht noch erwähnenswert, dass es bei Fort Williams einen netten 9-Loch-Platz gab, der ausnahmsweise mal nicht von James Braid gestaltet worden war, sondern von Harry S. Colt, der auch in Deutschland seine Spuren hinterlassen hat mit dem Design der Plätze von Falkenstein, des Frankfurter GC und des Aachener GC. Hätte ich spielen sollen, aber mir war nicht danach. Ich entschied, zu ruhen, um mich auf die deutliche härtere Etappe des Folgetages vorzubereiten.

Für die Etappe ohne Eigenschaften gibt es drei Robert Musils.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok